Den letzten Abschied selbst gestalten

Den letzten Weg bestimmen lngst nicht mehr allein die Kirchen und konservative Bestattungsunternehmen. Zwei von fnf Befragten wnschen sich eine kirchenferne Trauerfeier und neue Formen des Abschieds. In den Grostdten lassen sich bereits 50 Prozent der Menschen nach ihrem Tod verbrennen. Viele mchten,dass ihre Asche unter Bumen vergraben oder ber Wiesen und dem Meer verstreut wird. Magdalena Kster zeigt, welche alternativen Beerdigungsmglichkeiten es inzwischen gibt, wie man die entsprechenden Anbieter finden kann und mit welchen Preisen dort zu rechnen ist. Sie besuchte ungewhnliche Institute mit originellen Abschiedsrumen, befragte mobile Bestatterinnen, geschichtsbewusste Einbalsamierer, avantgardistische Sargdesigner und naturstoffbewusste Totenhemdnher. Nach der Lektre ihres Buches fhlt man sich sehr viel sicherer bei der Entscheidung fr den angemessenen letzten Weg.   Biographische Informationen Magdalena Kster: Absolventin der Deutschen Journalistenschule in Mnchen, langjhrige Mitarbeiterin der Sddeutschen Zeitung, der Abendzeitung und der Deutschen Welle. Seit Jahren als freie Journalistin fr Zeitschriften, Zeitungen und Hrfunk sowie als Buchautorin und Herausgeberin ttig, darunter: ""Brillante Bilanzen"", Biographien groer Unternehmerinnen, Weinheim 2005, ""Gegenpower. Das Zivilcourage-Buch"" (ausgezeichnet mit dem Luchs-Preis der ZEIT), Mnchen 2001. Magdalena Kster lebt mit ihrer Familie in Mnchen.