Billy Pilgrim

Text-only Preview

Boris Matic | Nicht-lineares Schreiben - WS 2011/12

Nicht-Linearitat und Kurt Vonnegut - Schlachthof 5 oder Der
Kinderkreuzzug
Slaughterhouse-Five or The Childrens Crusade wurde in den USA erstmals
im Jahr 1969 veroffentlicht: Die Streitkrafte der Vereinigten Staaten
von Amerika waren mitten im Vietnamkrieg involviert und das Land
gesellschaftlich
von
folgereichen
Burgerrechtsbewegungen
vereinnahmt. Dies ist insofern relevant und fur die Rezeption des
Buches magebend, als dass die Handlung von Vonneguts Roman von
den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs und vor allem von der
Bombardierung der Stadt Dresden gepragt ist. Mit seinem
postmodernen Erzahlstil traf Vonnegut damit den Nerv der Zeit. Bis
heute gilt Slaughterhouse-Five als sein popularstes und einflussreichstes
Buch. In den USA polemisiert es nach wie vor die Gemuter und ist auch
nach zahlreichen Zensurversuchen in einigen Schulen als verbotene
Lekture angesehen.
Hort:
Billy Pilgrim hat sich von der Zeit losgelost. Billy ist als ein seniler Witwer
schlafen gegangen und an seinem Hochzeitstag erwacht. Er ist 1955 durch eine
Tur geschritten und 1941 durch eine andere herausgekommen. Er ist durch
diese Tur zuruckgegangen, um sich im Jahr 1963 wiederzufinden. Er habe
viele Male seine Geburt und seinen Tod gesehen, sagt er, und stattet allen
dazwischen liegenden Ereignissen aufs Geratewohl Besuche ab. So sagt er.
Billy ist spastisch in bezug auf die Zeit, hat keine Kontrolle daruber, wohin er
als nachstes geht, und die Ausfluge sind nicht notgedrungen lustig. Er ist in
einem standigen Zustand von Lampenfieber, sagt er, weil er nicht wei, welche
Rolle seines Lebens er als nachste wird spielen mussen. (S.27)
1


Boris Matic | Nicht-lineares Schreiben - WS 2011/12

Dieser Abschnitt zu Beginn des zweiten Kapitels leitet die Handlung
und das Erzahlprinzip von Slaughterhouse-Five ein. Geschildert wird die
Geschichte des ehemaligen Soldaten und die Bombardierung Dresdens
Uberlebenden Billy Pilgrim. Doch ebenso wie der traumatisierte und
desorientierte Billy sein Leben nicht mehr folgerichtig versteht, springt
auch die Geschichte beliebig in der Zeit - sie wird nicht linear
vermittelt. Zwei Handlungsstrange konnen ausgemacht werden: Billy's
Kriegserlebnisse und im Gegenzug dazu sein Vor- und Nachkriegsleben.
Beim Erzahler handelt es sich um Kurt Vonnegut personlich: An
mehreren Stellen des Buches macht er dies explizit, indem er sich als
Kriegsgefahrte seines Hauptprotagonisten einfuhrt. Am deutlichsten
vermittelt er dies jedoch gleich zu Beginn des Buches, indem er im
ersten Kapitel von Slaughterhouse-Five die Genese seines Romans
schildert:
Alles das hat sich mehr oder weniger zugetragen. (S.5)
Von diesem Anfangsstatement ausgehend, erzahlt Vonnegut den
Entstehungsprozess sowie die Intention des Buches und geht schlielich
so weit, dass er sowohl die Klimax als auch den Schlusssatz offenbart.
Damit schafft er es dem Buch eine weitere Ebene hinzuzufugen und
dementsprechend die Chronologie sowie das Spiel zwischen Fiktion und
Realitat um ein Weiteres auszuloten. Ein Schlusselpunkt des Romans ist
die Einfuhrung der Bewohner des Planeten Tralfamadore: Diese
Auerirdischen sind fur die Entfuhrung Billys und somit fur seine
Zeitwahrnehmung verantwortlich. Fur die Tralfamadorianer existiert
alles gleichzeitig - der sog. freie Wille" beschrankt sich lediglich
darauf, zwischen allen Momenten umherzuspringen und sie zu
wahrzunehmen. Billy Pilgrim folgt dieser Anschauung schlielich. Und
auch Vonnegut selbst versucht die Poetologie des Romans nach diesem
2


Boris Matic | Nicht-lineares Schreiben - WS 2011/12

Prinzip auszulegen. Im Untertitel zu Slaughterhouse-Five heit es
dementsprechend:
Dies ist ein Roman, ein wenig in der telegraphisch-schizophrenen Art von
Geschichten von dem Planeten Tralfamadore, von wo die fliegenden
Untertassen kommen.
Wie Geschichten und Bucher auf Tralfamadore vermittelt werden, wird
in Slaughterhouse-Five von einem Bewohner des Planeten geschildert:
Es gibt keine Telegramme auf Tralfamadore. Sie [Billy] haben recht: jede
Zusammenballung von Symbolen ist eine kurze, dringliche Botschaft - die eine
Situation, eine Szene beschreibt. Wir Tralfamadorianer lesen sie alle
gleichzeitig, nicht eine nach der anderen. Es besteht keine besondere Beziehung
zwischen all den Botschaften, auer da der Verfasser sie sorgfaltig ausgewahlt
hat, so da sie - wenn alle gleichzeitig gesehen werden - ein Bild des Lebens
hervorbringen, das schon, uberraschend und tief ist. Es gibt keinen Anfang,
keine Mitte, kein Ende, keine Ungewiheit, keine Moral, keine Beweggrunde,
keine Wirkung. Was wir in unseren Buchern lieben, sind die Tiefen vieler
wunderbarer Augenblicke, alle gleichzeitig gesehen." (S.89)
Die Nicht-Linearitat in Slaughterhouse-Five ist somit ein unvermeidbarer
Mittel zum Zweck: Sie ist bei Vonnegut mehr als nur Form und
Struktur, sie ist Teil der Geschichte, eine ihrer Aussagen - die
chronologische Unordnung erlaubt zwar eine zeitliche Rekonstruktion,
aber ist ebenso sehr wie das Kriegsgeschehen Teil der Handlung. So
trifft Billy Pilgrims Tod in der Zukunft, im Jahr 1976, ein: 7 Jahre nach
Veroffentlichung des Romans. Das allgemeine Todeswuten und Sterben
in Slaughterhouse-Five wird von Vonnegut (nach dem Prinzip seiner
trafalmadorianschen Charakter) lakonisch abgestempelt: Der kurze
Slogan So geht das beschliet jeden Tod ohne Weiteres hinzuzufugen. So
3


Boris Matic | Nicht-lineares Schreiben - WS 2011/12

entsteht im Roman eine fatalistische Atmosphare. Der Tod, der Krieg
und das Schrecken sind unausweichlich, eine unvermeidbare Konstante
im Leben der Menschen. Dementsprechend heit es auch im ersten
Kapitel des Buches, dass Anti-Kriegsbucher schreiben ebenso sehr
sinnvoll sei wie Anti-Gletscher-Bucher zu schreiben. Der Roman endet
zwar mit einer finalen, sinnlosen Exekution und dem Ende des Zweiten
Weltkriegs, doch der letzte, im Vorhinein angekundigte Satz, handelt
vom Zwitschern eines Vogels.
Ich personlich hatte die Lekture und das Buch als noch gewitzter
empfunden, wenn der Verlag/Vonnegut vom klassischen Buchdesign
abgesehen hatte: Keine Seitenzahlen, keine Kapiteltrennung und
vielleicht eine noch gezieltere Strukturierung des Typoskripts (die
Geschichte wird fortwahrend in kleinen, pragnanten Absatzen
abgewickelt, die flieend gelesen werden konnen). Insofern noch mehr
ein Buch im Sinne der Trafalmadorianer. Doch vielleicht ware dies, so
fern man das Erscheinungsjahr berucksichtigt, letztendlich too much
gewesen fur einen Autor, der ohnehin des Ofteren falschlicherweise in
das Science-Fiction Lager gestellt wurde.

4