Urlaub mit Katze – Ratgeber_für_Haustiere_auf_Reisen

Text-only Preview

Urlaub mit Katze Ratgeber für Haustiere auf Reisen
Trockenfutter
Wer seine Katze liebt, der will nur das Beste für sie. Und er genießt es, den schnurrenden Mini-Tiger um
sich zu haben. Klar, dass der Katzenliebhaber seine Katze am liebsten auch in der schönsten Zeit des
Jahres bei sich haben möchte. Hier auf fedor.at/webshop beschäftigen wir uns genau damit, wie der
gemeinsame Urlaub mit der geliebten Katze, aber auch mit Hund und Co. selbst in ungewohnter
Umgebung zur puren Erholung wird. Verlassen der gewohnten Umgebung bedeutet Stress für das Tier
Denn jeder Tierbesitzer, ob von Katze, Hund, Kaninchen, Vogel, Hamster oder Maus, weiß, dass das
Verlassen der gewohnten Umgebung immer Stress für das Tier bedeutet. Selbst Hunde, die es kennen,
fast überall mit hingenommen zu werden, reagieren bei einer Reise ins Ausland mit ungewohntem Klima
und einem ungewohnten Tagesablauf oft gestresst.
Verreisen mit Stubentiger
Katzentrockenfutter
Wer mit einer Katze verreisen möchte, der hat mit dieser meistens einen noch sensibleren
Weggefährten. Hier auf fedor.at/webshop ist das Verreisen mit dem Stubentiger das Thema, das von
allen Seiten beleuchtet wird. Denn es reicht nicht, die Katze einfach in die Transportbox zu sperren und
ins Auto zu stellen. Wer sein Tier kennt, der weiß, dass ein solches Vorgehen selbst bei einem
robusteren Katzen-Charakter zu Stress oder gar Panik führen würde.
Eine längere Vorbereitung gehört also unbedingt zu einem Urlaub mit Katze dazu. Egal, ob man nur
innerhalb Deutschlands verreisen möchte oder ins Ausland: In jedem Fall braucht man eine gute
Transportbox, in der das Tier sich sicher fühlt. An diese Transportbox sollte man die Samtpfote schon
Tage, am besten Wochen vorher gewöhnen, damit diese für sie einen ‘sicheren’ Ort bedeutet.
Doch da die Transportbox längst nicht alles ist, woran man beim Verreisen mit Katze, Hund, Kaninchen
und Co. denken muss, behandeln wir hier auf fedor.at/webshop auch alles andere, was bei einem
solchen Urlaub zu bedenken ist. Angefangen beim richtigen Futter über die Einreisebestimmungen,
erforderliche Impfungen, die Reiseapotheke, Geschirr oder Leine, das Klima, die richtige Unterkunft wie
Hotel, Pension oder Ferienhaus, die Art des Reisens bis hin zu allem anderen, woran man vielleicht von
alleine nicht denkt dieses alles ist hier auf fedor.at/webshop Thema.
Wer sich entschieden hat, seine Katze mit in den Urlaub zu nehmen, der muss die Reise gut
organisieren, damit sie für das Tier nicht zu stressig wird. Wer nicht mit dem eigenen Auto oder dem
Wohnmobil verreist, der reist per Bus oder Bahn, per Schiff oder in der Luft.
Hierbei gilt es einiges zu beachten.
Zuerst einmal sollte man die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes kennen. Denn wenn an der
Grenze die Papiere von Mensch und Katze kontrolliert werden und sich herausstellt, dass dem Tier ein
vorgeschriebener Impfschutz fehlt, dann ist die Urlaubsfreude schnell dahin. Die Katze muss in die Box.
Bis zur Grenze allerdings ist es ein weiter Weg. Denn vorher muss erst einmal der Weg dorthin
zurückgelegt werden. Für alle Verkehrsmittel gilt, dass die Katze sicher in einer Transportbox
untergebracht sein muss. Besonders für eine Flugreise mit der Samtpfote ist einiges zu beachten. Viele
Fluggesellschaften stellen für mitreisende Tiere wie Katzen spezielle Boxen, sogenannte “Kennels” zur
Verfügung. Diese sind, wie auch von den selbst mitgebrachten gefordert, wasserdicht. Da man das Tier
während der manchmal mehrstündigen Flugreise ja nicht aus der Box lassen kann, sollte man diese mit
saugfähigem Material auslegen.
Mit Tier sollte man frühzeitig reservieren
Wenn die eigene oder geliehene Transportbox mit der Katze darin nicht mehr als etwa 8 Kilo wiegt, dann
darf sie in der Regel mit in die Kabine. Jedoch sollte man besonders, wenn man in der Urlaubssaison
verreist, lange vorher buchen. Denn die Fluggesellschaften begrenzen die Menge in der Kabine
mitreisender Tiere verständlicherweise. Ist man also der 12. Fluggast, der mit Katze fliegen will, kann es
passieren, dass die Mieze in den Gepäckraum muss. Auf einen solchen Fall sollte man sich vorbereiten,
indem man den eigenen Namen und die Adresse auf die Transportbox schreibt. Reist die Katze in der
Kabine mit, gilt sie als “Handgepäck”. Was der Transport im Gepäckraum kostet, kann man bei der
Fluggesellschaft erfragen.
Der Tierarzt gibt Beruhigungsmittel, wenn nötig
Um besonders nervösen und ängstlichen Tieren zusätzlichen Stress zu ersparen, kann man sich vom
Tierarzt Beruhigungsmittel geben lassen. Dieses wird der Tierfreund möglichst vermeiden wollen, doch
in manchem Fall, wenn sich die mehrstündige Flugreise nicht umgehen lässt, ist es sicher die beste
Lösung. Auch das Reisen auf der Straße, der Schiene oder in der Luft geht mit der Katze in der
Transportbox. Im Zug beispielsweise gilt die Katze in der Box als Gepäckstück. Wichtig ist, dass man die
Transportbox immer gut sichert, damit sie nicht verrutschen oder gar umstürzen kann.
Wer urlaubsreif ist und eine Katze hat, der steht immer vor einer mehr oder weniger schwierigen
Entscheidung. Denn für das Tier ist weder der Aufenthalt in einer Tierpension noch eine längere Reise
eine Freude. Doch wenn klar ist, dass die Katze am Urlaubsort willkommen ist, freut sich Herrchen oder
Frauchen auf gemeinsame Ferien mit dem samtpfotigen Liebling.
Über 8 Millionen Katzen leben Schätzungen zufolge in deutschen Haushalten. Da leuchtet es ein, dass
jedes Jahr nicht wenige Menschen auch die schönste Zeit des Jahres mit ihren vierbeinigen,
schnurrenden Lieblingen teilen wollen. Wer seine Katze nicht in eine Tierpension bringen will, oder
niemanden hat, der das Tier wochenlang in der leeren Wohnung zuverlässig pflegt, der nimmt es mit in
den Urlaub. Und tatsächlich haben sich viele Hotels und Pensionen auf Gäste eingerichtet, die mit Tier
anreisen.
Den wohl besten “Katzenurlaub” verbringt man im Ferienhaus
Die beste Lösung für den Urlaub mit der Katze ist natürlich ein Ferienhaus. Denn dieses Zuhause auf Zeit
hat man wirklich ganz für sich alleine. Wenn sich das Tier ein paar Tage lang an die neue Umgebung
gewöhnt hat, fühlt es sich meist schon recht heimisch. Mit der Decke, dem vertrauten Körbchen und
‘seinen’ Menschen geht die Eingewöhnung noch leichter. Ein weiterer Vorteil des Ferienhauses ist, dass
hier in keinem Fall fremde Menschen die Katze erschrecken können. Denn anders als in einem
Hotelzimmer oder einer Pension ist man hier wirklich für sich alleine. Da kann es nicht passieren, dass
das Zimmermädchen morgens unwissend die Zimmertür öffnet und die Mieze einen ungeplanten
Ausflug im Alleingang unternimmt.
Viele Hotels und Pensionen haben sich auf Tierbesitzer eingestellt
Hat man sich doch für einen Aufenthalt in einem Hotel oder einer Pension entschieden, dann sollte man
der oben beschriebenen Situation vorbeugen, indem man das “Bitte nicht stören” Schild an der Tür
anbringt. Und natürlich sollte man dafür sorgen, dass andere Gäste oder das Hotelpersonal nicht durch
die Katze und ihre Hinterlassenschaften belästigt werden. Die Hotelhandtücher zum Beispiel sind nicht
dafür gedacht, als Decke im Katzenkörbchen zu dienen. Und außerdem fühlt sich die Mieze auf ihrer
eigenen Decke, die vertraut nach “Zuhause” riecht, sowieso wohler.
Wer sich so gut vorbereitet, dem ist ein wunderbarer, erholsamer Urlaub mit dem vierbeinigen Liebling,
egal ob schnurrend, bellend oder hoppelnd, garantiert.
https://www.youtube.com/watch?v=LC0PQ2nqYLU
https://www.youtube.com/watch?v=lorAbCiJERQ
https://www.youtube.com/watch?v=GvZiW6QKNuY
https://www.youtube.com/watch?v=qpGDyMD17wI
https://www.youtube.com/watch?v=RrkVYEKA2UE
https://www.youtube.com/watch?v=9DFK1ulptzI
https://www.youtube.com/watch?v=2eA-tW7BqiU
https://www.youtube.com/watch?v=i-5tFCyggB8
https://www.youtube.com/watch?v=Qz5BO-IUzpc
https://www.youtube.com/watch?v=uUFv4w85DCU